Mein Jakobsweg, Finesterre 10

blaues Wunder

Hola! und Sat Nam!

40 Tage Camino und 826 km liegen hinter mir.
Anhand eines Pilgergebetes möchte ich meine Erlebnisse noch einmal in Erinnerung rufen und bewusst machen, was ich bereits jetzt an Segnungen erfahren durfte; und mit euch teilen.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, DER DU ENTDECKST, DASS DER CAMINO DEINE AUGEN ÖFFNET FÜR DAS, WAS NICHT SICHTBAR IST

Jeder Mensch trägt im Innern etwas mit sich, das ganz tief versenkt wurde, weil es nicht angeschaut werden will: die Schattenseiten oder Dämonen.
Als in der Kathedrale von Pamplona die ersten Tränen flossen wurde mir bewusst:
dieser Weg wird kein leichter aber ein heilsamer Weg sein.

Seit Jahrhunderen vertrauen Menschen dieser Energie, die das Herz weit öffnet und tief blicken lässt, um mit anderen
Augen zu sehen. Im Sinne von Kundalini Yoga ist es ein WAHE GURU, ein Weg vom GU, dem Dunkel zum RU, dem Licht.

Und wie mit allem was ans Licht kommt, so sind auch die Schatten nicht mehr mächtig, wenn sie gesehen und angenommen werden. Und dann kann auch all das Schöne
uneingeschränkt wahrgenommen – GESEHEN -werden. Der Blick auf das Gesamtbild lässt authentisch SEIN.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, DER DU NICHT UNBEDINGT ANKOMNEN WILLST, SONDERN ZUSAMMEN MIT ANDEREN

In dem Augenblick, wo du dich öffnest und Einblicke zulässt wird aus einem ME ein WE und auch wenn es für mich wichtig war alleine zu laufen, so war es doch immer der Austausch mit Anderen, der dem Erlebten Tiefe gab. Und einmal mehr zeigte sich hier was Menschlichkeit ausmacht.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN DU AUF DEN CAMINO KONTEMPLIERST UND ENTDECKST,
DASS ER VOLLER NAMEN UND BEGEBENHEITEN IST

Der Camino ist für mich wie ein Energieband das alle verbindet, die ihn gehen und ihre Spuren hinterlassen. Energiespuren, die dich durchtragen und aufrichten. ULTREIA, ein Pilgermantra, das uns von Augustinerinnen erklärt wurde heißt: IMMER VORWÄRTS – IMMER AUFWÄRTS!

Und gerade diese jungen Nonnen, die ihren Glauben strahlen ließen, haben mich auf meinem Weg begleitet und mit dem kleinen Papierstern, der uns geschenkt wurde daran erinnert was wir bereits sind: Licht!

Und folgende Namen sind für mich auf ewig mit meinem Camino verbunden:
Colin, Malermeister aus London, mein Halt
Anar, Selfmademillionärin aus Mexiko, mein Spiegel
Manuel, Reikimeister aus Spanien, mein „Geburtshelfer“
Philippe, Kundaliniyogalehrer am Camino, mein Unterstützer
Aino aus Finnland, Tatiana aus Canada, Enniko aus Ungarn und Holly, die ihren 21. (!!!) Geburtstag auf dem Camino feierte, aus den Staaten, meine jungen Schwestern, die wir alle in einem Spirit unterwegs waren.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, DA DU ENTDECKT HAST, DASS DER CAMINO ERST DANN AUTHENTISCH IST, WENN ER – NACHDEM ER GELAUFEN WURDE – BEGINNT

Die erste Erfahrung damit durfte ich in der sofort anschließenden Intensivwoche der Yogalehrerausbildung machen, die letzte Woche in den französischen Alpen
stattfand und in der ich wieder neue Einblicke über mein SEIN erhielt.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN SICH DEIN „GEPÄCK“ LEERT
UND DEIN HERZ NICHT WEISS WOHIN MIT ALL DEN GEFÜHLEN

Ja, mein Gepäck ist weniger geworden und mein Herz übervoll von Dankbarkeit, Glück und Freude…jenseits von Worten.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN DU ERKENNST, DASS EIN SCHRITT ZURÜCK, UM EINEM ANDEREN ZU HELFEN, WERTVOLLER IST ALS HUNDERT SCHRITTE VORWÄRTS OHNE WAHRZUNEHMEN, WAS AN DEINER SEITE PASSIERT

Es geht wie immer darum LOSZULASSEN
EGOKonzepte / EGOVorstellungen, wie etwas zu sein hat oder andere zu sein haben…
Und der Blick für Andere wiederum ist bereichernd.

Auf dem Camino wurde nahezu alles geteilt. Neben Pflaster, Essen oder Socken etc. alles Leid, alle Freude.
So war meine Freude in Santiago anzukommen erst durch die geteilte Freude richtig schön, weil ich mein Konzept „alleine laufen“ losgelassen hatte.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN DU KEINE WORTE DAFÜR HAST, UM DEN DANK FÜR ALL DIE ÜBERRASCHUNGEN UND WENDUNGEN AUF DEINEM WEG AUSZUDRÜCKEN

Ja, die Dankbarkeit über die Fülle dessen was ich empfangen durfte ist tatsächlich jenseits aller Worte…
Besondere Freude hatte ich daran von vielen jungen Menschen umgeben zu sein, die mir ihr Vertrauen schenkten, die von den Schönheiten des Kundaliniyoga wissen wollten und mit denen ich zum Abschluss unseres Weges in Finesterre noch einen Meditationsabend und ein Sadhana morgens um 5:00 h praktizieren durfte.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN DU AUF DER SUCHE NACH WAHRHEIT BIST UND DEN CAMINO ZU EINEM LEBEN DEINES LEBENS MACHST –
EINEM WEG, AUF DER SUCHE NACH DEM EINEN, DER DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN IST

Hört es sich verrückt an, wenn ich schon jetzt an meinen nächsten Camino denke?
Für mich steht bereits fest, das ich so bald als möglich von meiner Haustür aus loslaufen werde, um durch ganz Frankreich
zu gehen. Es ist ja nicht so für mich, dass ich jetzt nur über einen Camino zur Wahrheit des EINEN finden würde, aber der
Spirit des Camino erleichtert es doch :)

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN DU AUF DEM WEG DIR SELBST BEGEGNEST UND DAS SELBST MIT ZEIT BESCHENKST, OHNE EILE, UM DAS BILD IN DEINEM HERZEN ZU ERKENNEN.

Genau darin drückt sich für mich die Kraft und Schönheit von MEDITATION aus: so leer werden, dass der Herzraum weit und das Lichtvolle sichtbar wird.
Ob nun als Gehmeditation auf dem Camino oder auf der Yogamatte.

 

GESEGNET BIST DU PILGER, WENN DU ERKENNST, DASS DER CAMINO VOLLER STILLE IST, UND DER STILLE DES GEBETS; DAS GEBET DEN „VATER“ ZU TREFFEN, DER AUF DICH WARTET

Im Yoga wird in diesem Zusammenhang von SHUNIA gesprochen, was bedeutet in den Raum der Stille zu lauschen, um die Stimme Gottes / des Universums / des Alleinen zu hören…
Wie auch immer wir Menschen diese Kraft benennen mögen, sie ist nur hörbar, wenn unser Ego und unser Verstand schweigen!

mein-jakobsweg-finistere-sonnenuntergang

In unendlicher Dankbarkeit für all die Menschen,die mir auf dem Camino begegnet sind; mir Spiegel – Herausforderung – Geschenk waren und mich durch ihr SEIN haben wachsen lassen.
Danke auch an all jene, die mich mit ihren guten Gedanken, Gebeten und/oder Blogkommentaren unterstützt haben. Ich fühle mich reich beschenkt, dass ich so viel Zuspruch erhalten habe.

Von Herzen SAT NAM


Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie kommentieren, dann sind Sie mit den Datenschutzhinweisen und Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion einverstanden!
Ihr Kommentar wird erst geprüft und dann veröffentlicht, Danke für Ihr Verständnis.

10 thoughts on “Mein Jakobsweg, Finesterre

  • Odette & Jürgen

    Liebe Jodha,
    wow, was für eine tolle Leistung.
    Vielen Dank, dass wir daran teilhaben durften. Deine Berichte sind sehr berührend, am liebsten möchte man gleich los laufen

    Alles Gute, Sat Nam, Odette & Jürgen

    • Jodha Kaur Post author

      Sat Nam liebste ShamsherKaur,
      schön, dass du am liebsten auch loslaufen würdest.
      Meine Intention für diesen Blog war, dass sich Andere
      angesprochen fühlen einen Weg zu sich selbst zu gehen. Ich habe vor Yoga auf dem Jakobsweg an zu bieten. Vom Elsass quer durch Frankreich bis Saint Jean. Stückweise, damit es für zeitgeplagte Menschen machbar ist. Ich lass dich wissen wann dieses Projekt startet. In diesem Sinne: BUEN CAMINO!

      • Odette&Jürgen

        Liebe Jodha Kaur, das hört sich großartig an! Bitte möglichst sehr frühzeitig die Termine durchgeben. Wir sind ganz bestimmt beide dabei :-)
        In Vorfreude, alles Liebe, Odette&Jürgen

  • Claudia (Salsa OG)

    Vielen Dank für die schönen Zeilen!!!
    Einfach wunderbar beschrieben, schön dass du so eine schöne Zeit hattest
    Lieber Gruss aus Düsseldorf
    Claudia

    • Jodha Kaur Post author

      Liebe Claudia, vielen lieben Dank für deine Anteilnahme und dein liebes Feedback zu meinem Blog.
      Hoffe, wir sehen uns mal wieder – wenn nicht beim Yoga oder Pilgern, dann doch beim Tanzen :)
      Herzliche Umarmung

  • Inderprem Singh

    Liebe Jodha,

    danke für deine Gedanken und für die Beschreibung deiner Erfahrungen. Wenn mensch deine Beiträge erneut liest, dann merkt mensch, dass mit jedem Beitrag und mit jeden weiteren 100 Kilometern :) die Tiefe deiner Texte sich auch ändert. Sehr gerne habe ich deinen Jakobsweg verfolgt :)

    Und danke, dass ich deine Yogakurse in Highlight vertreten dürfte. Dadurch habe ich auch mehr Erfahrung machen können und die Yoga-Übenden waren auch zufrieden :)

    Sat Nam

    • Jodha Kaur Post author

      Lieber Inderprem, auch darüber bin ich sehr dankbar. Deine Bereitschaft meine Yogakurse zu vertreten hat mir die Freiheit gegeben mich über eine so lange Zeit aus zu klinken; hat dir die Freuheit gegeben zu wachsen; hat den Yogaschülern die Freiheit gegeben sich nicht an einen Yogalehrer zu binden. Also im besten Sinne:
      YOGA=WAHE GURU=BEFREIUNG :)