Yogaspezial: Meilensteine, um ein Selbst-Wahrnehmungs-System zu entwickeln

Selbst

Yogi Bhajan erklärte die Notwendigkeit ein sogenanntes „self sensory system“ zu entwickeln mit den Veränderungen der Zeit in der wir leben und den damit verbundenen Veränderungen innerhalb der Menschheit.

In den vielen Jahren in denen ich nun Kundaliniyoga nach Yogi Bhajan unterrichte und ausbilde war der Begriff „Selbstwahrnehmungssystem“ schon immer Thema.

Anlass dem nun eine ganze Themenreihe zu widmen war ein Zeitungsartikel, der mir vor einigen Wochen ins Auge sprang. Er zeigte auf, dass Arbeitsunfähigkeit zunimmt, je weniger Erfüllung wir in unserer Arbeit finden. Dabei wurde verdeutlicht, dass psychische Erkrankungen sowie Erkrankungen im Zusammenhang mit Atmung eklatant zunehmen und die Hauptursachen für Arbeitsunfähigkeit ausmachen.

Wäre noch die Frage interessant, ob mangelnde Erfüllung und Krankheit sich nur auf das Arbeitsfeld beschränkt?! Aus yogischer Sicht umfasst es das gesamte Sein, denn wir stehen mit allem in Beziehung. Die Frage ist also die nach der Qualität einer jeden Beziehung und die hat ihren Ursprung in der Qualität der Beziehung zu uns selbst.

Wir alle sind auf der Suche nach Erfüllung! Die Zeit ist nun reif dafür sich nicht mehr durch äußere Schönheit, sexuelle Anziehung und Attraktivität im Außen zu definieren, sondern durch Aufrichtigkeit, taktvolle Rücksichtnahme, Individualität und den Sinn für Realität. Wir wollen nicht mehr länger in Dualität leben. Ein entwickeltes Wahrnehmungssystem ermöglicht es dem Individuum sich selbst als vollständig wahrzunehmen, Zufriedenheit und Behaglichkeit in sich selbst zu finden.

Daher werden wir in den kommenden Yogakursen einen Blick auf die Meilensteine werfen, die uns darin unterstützen dieses Selbstwahrnehmungssystem zu entwickeln und stabil zu etablieren.

Beim Lesen verschiedener Texte von Yogi Bhajan zum self sensory system stieß ich immer wieder auf Formulierungen, die in unserer heutigen Sprache garnicht mehr so geläufig sind. Und so  werden wir uns in dieser Themenreihe seinen so essentiellen Teachings in einer für uns verständlichen Weise nähern. Die dazu ausgewählten Kriyas sprechen für sich. Und das ist ja auch das besondere am Kundaliniyoga: die sofort erfahrbare Wirkung.

Y.B. …die Menschen werden durch ein entwickeltes Selbstwahrnehmungssystem offen, geradlinig und unverstellt sein und eine Schönheit aus dem Inneren ausstrahlen. Würde, Hingabe und Erhabenheit lassen das Selbst und die Schönheit Mensch zu Sein betörend sein.

Je mehr ein Mensch gewillt ist ein Selbstwahrnehmungssystem zu entwickeln und sich daran zu erfreuen und sich selbst zu verwirklichen, desto profunder die Auswirkungen: keine andere Person wird mehr etwas durch zerstörerische Verlockungen erreichen können.

Die Frage lautet nicht mehr „to be or not to be“, sondern das statement „to be to be“. Es bedarf der Liebe für das Geschenk des Lebens und des Atems das uns unsere Psyche stark sein lässt. Dadurch können wir eine wahrhaftige Kombination aus dem Selbst mit dem Selbst sein, und das sensorische System wird sich automatisch aus sich selbst heraus weiterentwickeln und zu einem Erzengel werden, der uns beschützt und glorifiziert.

Unsere Zukunft beginnt JETZT und unsere Gegenwart ist unsere Reinheit. Wir müssen uns nicht veredeln, wir SIND edel. Wir müssen lediglich damit aufhören uns durch Trennung vom Selbst und einem Mischmasch aus Geschichten, bedeutungslosen Romanzen, Fantasien und Nichtigkeiten selbst zu verleugnen. Das ist es was uns hässlich macht.

Wir werden uns selbst meistern durch unseren Dienst, unseren Charakter, unsere Verpflichtung und, und das ist das machtvollste: unsere Anmut. Individuelle Anmut ist das, was es heutzutage am meisten bedarf. Und unsere Projektionsfähigkeit, die uns Genugtuung und Erfüllung geben wird. Und unsere Begeisterung zu sein wird uns adeln.

Wir werden nobel, anmutig, freundlich und mitfühlend handeln, was unsere essentiellen Eigenschaften sind.

Soweit ein Auszug aus Yogi Bhajans Ausführungen.

Ich freue mich darauf im Verlauf der nächsten Wochen die Meilensteine des Selbst-Wahrnehmung-Systems aufzuzeigen und erfahrbar zu machen.

 

 

Leave a comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie kommentieren, dann sind Sie mit den Datenschutzhinweisen und Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion einverstanden!
Ihr Kommentar wird erst geprüft und dann veröffentlicht, Danke für Ihr Verständnis.