Über mich


Jahrgang 1963
verheiratet
1 Tochter / 2 Söhne

In großer Dankbarkeit für die wunderbaren Menschen, die mir ermöglichten meinen Weg zu finden und in Freude zu gehen. Ganz besonders danken möchte ich meinem Mann, ohne dessen Rückhalt und Offenheit ich nicht da wäre, wo ich heute bin.

Während der Schwangerschaft mit meinem jüngsten Kind hat mich Kundaliniyoga gefunden. Es war „Liebe auf den ersten Blick“ und begleitet mich seither immer intensiver in meinem Leben.

Nach der Level 1 Yogalehrerausbildung bei 3HO Deutschland führte mich mein Weg zu Karta Singh und dessen Yogaschule Amrit Nam Sarovar (ANS), wo ich nicht nur meine Level 2 Ausbildung absolvierte, sondern mir in Karta Singh auch mein Lehrer begegnet ist.

Von 2010 bis 2016 gehörte ich zum Team von ANS. In dieser Zeit unterrichtete ich in den Level 1 Ausbildungen in Russland, Frankreich und vor Ort in Offenburg.

Da sich Menschen und Ausrichtungen ändern und alles im Fluss ist, gibt es immer auch eine Zeit, wo es wichtig ist inne zu halten und zu überprüfen, ob eine Neuausrichtung noch mitgetragen werden kann. Dementsprechend war für mich Ende 2016 die Zeit gekommen, mich von meinem Lehrer Karta Singh zu verabschieden, in großer Dankbarkeit für Alles was ich durch ihn lernen durfte. SAT NAM!

Seit Anfang 2018 bin ich Mitglied der internationalen Yogaschule Ajai Alai Awakening, die weltweit Yogalehrer Ausbildungen anbietet.

Ich verstehe mich als Lehrerin und Ausbilderin in der Vermittlung der Teachings und dem Ermöglichen von Erfahrungen, um die Perlen dieser Weisheit erlebbar zu machen. Nähere Informationen zur Ausbildung zum Yogalehrer Kundaliniyoga nach Yogi Bhajan finden sich auf lehrerausbildung-kundalini.yoga

Ich sehe mich selbst im Prozess permanenten Lernens. 2015 begann ich als Teil einer internationalen Peergroup Level 3, mit der tieferen Auseinandersetzung der Teachings von Yogi Bhajan und der persönlichen Entwicklung und Reife als Lehrer. Im Juli 2018 wurde ich von KRI mit meinem Level 3 zum Yogateacher zertifiziert.

Zu der Fülle an Techniken aus dem Kundaliniyoga gehört für mich besonders die Arbeit mit Klang. Hierbei spielt der Gong eine ganz eigene Rolle.
Aufgrund eigener tief berührender Erfahrungen bei Gongmeditationen entschied ich mich für eine Ausbildung bei Nanak Dev Singh / Berlin, der mir die grundlegenden Techniken und die Arbeit mit dem „White Sound“ vermittelt hat.

Von Gurucharan Singh erfuhr ich weitere Möglichkeiten mit dem Gong zu arbeiten. Inzwischen darf ich von Gurucharan Singh auch bezüglich der 21 Stufen der Meditation profitieren, wo ich in seinem Team mit unterrichten darf. Es ist sehr bereichernd von einem so erfahrenen Lehrer, der viele Jahrzehnte mit Yogi Bhajan gearbeitet und das Buch 21 Stufen der Meditation mit verfasst hat, tiefe Einblicke in die Verstrickungen des Verstandes und dem menschlichen Verhalten zu erhalten.

Schließlich wurde mir, durch eine „schicksalhafte“ Begegnung mit Tom Soltron, von Don Conreaux und Tom ein tiefer Einblick in die Welt der Klangarbeit mit dem Gong und anderen Klanginstrumenten geschenkt. In herzlicher Verbundenheit für Tom und sein „Tone of Life“.
So haben sich meine Gongmeditationen mittlerweile zu einem Klangbad entwickelt, und das Spektrum von Gong und Klanginstrumenten zu einer heilsamen Klangreise erweitert.

Die nächste Gongmeditation oder den nächsten Workshop erfährst du unter der Rubrik Aktuelles auf der Startseite.

Wege entstehen beim Gehen. Während meines Level 3 begegnete mir eine neue Erfahrung mit der yogischen Heilkunst Sat Nam Rasayan, das inzwischen für mich zu einem wertvollen, nicht mehr zu missen wollenden Werkzeug geworden ist. Mehr Informationen dazu finden sich auf der Seite Sat Nam Rasayan: Yogisches Heilen